Success Story: SmartEC Box-PC/IPC zur GLT-Visualisierung eines BHKWs

Im Zuge der energetischen Gebäudesanierung einer Wohnanlage mit 32 Wohneinheiten nach KfW 55 galt es, die Wärmegewinnung über Spitzenlast-Gaskessel und einem BHKW mit einer elektrischen Leistung von 20kW effizient zu steuern. Um die Auslastung des BHKWs auch in den warmen Sommer-Monaten mit geringem Wärmebedarf zu gewährleisten, wurde eine benachbarte Wohnanlage mit 32 Wohneinheiten thermisch mittels einer Nahwärmeleitung angebunden. Ein 120kW Gaskessel sorgt für die Spitzenlastabdeckung bei hohem Wärmebedarf, z.B. zur Warmwasserbereitung. Das BHKW und der Spitzenlastkessel speisen einen ca. 3000 Liter fassenden Schicht-Wärmepuffer.
Der vom BHKW produzierte Strom wird vorrangig den Bewohnern des Hauses zur Verfügung gestellt, überschüssige elektrische Energie wird in das öffentliche Netz gegen Entgelt eingespeist.

 

Parameter der Anlage:

  • SmartEC-GLT-Building-Automation-8956_480Gaskessel: De Dietrich GT 300
    • Leistung Gaskessel: 120kW
  • BHKW: Vaillant/Cogenon CO20PT
    • elektrische Leistung BHKW: 8kW bis 20kW moduliert, Führungsgröße
    • thermische Leistung BHKW: 12kW bis 42kW
  • 3 Heizkreisläufe
  • 1 Warmwasserbereitung mit 2x 800 Liter
  • 1 Nahwärmespeisung
  • Steuerung: DEOS OPEN 710 EMS
  • BDE/GLT: kompakter, lüfterloser EFCO SmartEC Box-PC

 

Die Steuerung des Wärmemanagements und der Wärmeverteilung in dieser komplexen Anlage mit vielen Abhängigkeiten erfordert eine professionelle und spezialisierte Lösung von DEOS aus der Energy Management Station Familie. Die Anbindung der Peripherie wurde mittels digitaler Ein- und Ausgänge, analoger Meß-Eingänge und analoger Ausgänge ausgeführt. Die DEOS AG stellt dafür entsprechende Module bereit.

SmartEC-GLT-Building-Automation-OPENweb-ControlPanel-04-08-2016-095428-bmpDer OPEN 710 EMS Controller bietet nur grundlegende Aufzeichnungs- und Visualisierungsmöglichkeiten.
Deshalb hat der Gebäudeautomatisierungs-Spezialist Kotec GmbH unsere lüfterlose, kompakte SmartEC IPC Plattform zur Betriebsdatenerfassung und zur Visualisierung von Betriebsdaten/GLT verwendet. Über VPN/RDP können die entsprechenden Betriebszustände und Betriebsdaten abgerufen werden. Der SmartEC IPC mit seinen zwei Netzwerk-Interfaces bietet die Möglichkeit, die steuerungsinterne Netzwerkinfrastruktur und die von extern zugängliche Netzwerkinfrastruktur abzutrennen und als Gateway zu fungieren.
Das lüfterlose Design des SmartEC und der erweiterte Temperaturbereich von 0°C bis 60°C erlaubt den Einsatz im Schaltschrank ohne zusätzliche Lüftung. Dadurch wird das Risiko eines Ausfalls des Systems wegen Lüfterprobleme verhindert und die Wartung der Steuerung auf ein Minimum reduziert.

 

 

 

 

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.